Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Braucht man Stativ und Co. für Urlaubsfotos? Tipps und Tricks für die perfekte Erinnerung

Egal ob am Meer, in den Bergen oder in einer großen Stadt. Wenn Menschen verreisen, ist eine Kamera dabei, mit der Erinnerungen festgehalten werden sollen. Im zweiten Teil unseres Interviews mit dem Mediengestalter Alexander Trapp sprechen wir unter anderem über Accessoires für Kameras.

Ebenfalls verrät uns Herr Trapp seine persönliche Faszination am Fotografieren. Zum Abschluss präsentiert er uns drei wichtige Tipps für ein gutes Urlaubsfoto, welche jede Leserin und jeder Leser beherzigen sollte.

Schöne Jahre: Viele unserer Leserinnen und Leser sind bestimmt beeindruckt von der riesigen Auswahl an Objektiven, Stativen und anderen Spielereien für Kameras. Was halten Sie von diesen Accessoires? Sind sie notwendig für ein gutes Foto?

Alexander Trapp: Nein. Für ein gutes Foto sind nur das gewisse Know-How und die perfekte Situation notwendig. Objektive, Stative und anderes Zubehör wie zum Beispiel auch Blitzgeräte vereinfachen das Fotografieren natürlich. Man kann mit ihnen sehr tolle Ergebnisse erzielen und Elemente, wie zum Beispiel die Hintergrundschärfe beeinflussen, was eine besondere Stimmung im Bild erzeugen kann.

Bevor man sich jedoch solch teure Accessoires zulegt, sollte man sich mit der Kamera und dem Fotografieren vertraut machen.

Schöne Jahre: Was fasziniert Sie persönlich am Fotografieren?

Alexander Trapp: Die Faszination des Fotografierens liegt darin, dass man besonders emotionale und beeindruckende Momente für die Ewigkeit aufnehmen kann. Man kann durch eine Fotografie auch ganz andere Sichtweisen von Dingen oder Momenten erleben, die man im hektischen Alltag vielleicht übersieht oder nicht wahrnimmt.

Auch die Illusion, die zum Beispiel durch eine Langzeitbelichtung entstehen kann, ist etwas, was Fotografie besonders macht.

Schöne Jahre: Was sind Ihre drei wichtigsten Tipps für ein gutes Foto im Urlaub?

Alexander Trapp: Es gibt natürlich viele Tipps, aber diese drei Punkte empfinde ich als besonders wichtig:
1. Keine Hektik! Die sollte im Urlaub sowieso nicht aufkommen. Lassen Sie sich Zeit für Ihre Fotografien!
2. Lieber ein paar Fotos zu viel, als zu wenig schießen! Hinterher bereut man es.
3. Auch wenn es mal nicht die beste Aufnahme wird: Niemals aufgeben! Fotografie kann frustrierend sein, wenn man das gewünschte Ergebnis nicht erzielt. Umso mehr freut man sich, wenn es eine tolle Aufnahme wird. (Immer dran denken, Profi-Fotografen bearbeiten auch ihre Aufnahmen nach, das sollte keine Messlatte sein!)

Schöne Jahre: Herr Trapp, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und für das Beantworten unserer Fragen.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

22.09.2014
von Johannes Holzapfel

Neu im Kino: Ein Sommer in der Provence

Ein Sommer, eine Familie, jede Menge Probleme. In malerischer Landschaft treffen zwei Generationen einer Familie aufeinander, die zu lange getrennt waren. Das bietet Stoff für viele Streitigkeiten – und eine anrührende Geschichte, die mit interessanten Figuren gespickt ist.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.