Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Den eigenen Körper besser verstehen Ein Test gibt Auskunft über die persönliche Gesundheit

Mittlerweile ist es für viele von uns so gut wie selbstverständlich geworden, auf die Gesundheit und das damit verbundene Wohlbefinden zu achten. Außer auf eine gesundheitsbewusste Ernährung sollte bekanntermaßen auch auf ausreichend Bewegung und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen Wert gelegt werden. Doch wer kann mit Gewissheit sagen, was für den eigenen Körper richtig und ausreichend ist? Auch wenn wir der Meinung sind, den eigenen Körper zu kennen, so ist die persönliche Veranlagung in vielen Fällen doch anders als wir vielleicht denken.

„Die meisten Menschen unterschätzen ihre genetische Veranlagung und beziehen diese in wichtige Gesundheitsfragen nicht mit ein“, so Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren Wolfgang Krätzler. Allgemeines Unwohlsein, fehlende Energie und Lustlosigkeit sowie Veränderungen des Gewichts und der Körperform tragen zu einer wachsenden Unzufriedenheit entscheidend bei. Rund 60 Prozent der Deutschen möchten einige Kilos loswerden und betreiben dafür nicht selten einen erheblichen Aufwand – von diversen Diäten über Fitnesstraining bis hin zur Schönheitschirurgie. Doch warum scheitern diese Vorhaben in so vielen Fällen? Es fehlt die Beziehung zum eigenen Körper. So wird dieser oft erst wahrgenommen, wenn er streikt, schmerzt oder durch Krankheit eingeschränkt ist. Vor allem dann ist es besonders wichtig zu hinterfragen, was dem Körper fehlt und was er benötigt. Ein Grundproblem stellt auch das Ignorieren der eigenen Veranlagung dar. „Gesundheit ist immer etwas Persönliches und sollte auch so wahrgenommen werden. Eine nicht angepasste Ernährung führt langfristig zu Unwohlsein, das sich durch eine Vielzahl an unklaren Symptomen ausdrücken kann. Nur der eigene Weg kann daher zu mehr Zufriedenheit und somit auch zu mehr Gesundheit führen“, erläutert Wolfgang Krätzler.

MetaCheck
Ein einfacher Test hilft, die persönlichen Veranlagungen kennenzulernen und somit besser zu verstehen. Viele Frauen ernähren sich kohlenhydratarm, obwohl sie genetisch vielleicht eher Eiweiße meiden sollten. Oder sie melden sich im Fitnessstudio an, obwohl eine Fahrradtour effektiver und gesünder für sie wäre. Eine Analyse bestimmter Gene kann Aufschluss über die jeweils spezielle Veranlagung geben. Zu den Hintergründen der Methode sagt der Facharzt Folgendes: „Der sogenannte MetaCheck stützt sich darauf, dass sich alle Menschen genetisch voneinander unterscheiden. Es ist also möglich, die Energieaufnahme und den Abbau bzw. die Verstoffwechselung der einzelnen Nährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fette) zu unterscheiden.“ Darüber hinaus kann festgestellt werden, welche sportlichen Aktivitäten am besten für die eigene Gesundheit sind. Die Auswertung reicht bis zu individuellen Empfehlungen von Sportarten, Trainingsplänen und Häufigkeit für die jeweiligen Sportarten.
Für die Durchführung der Analyse wird lediglich ein Wangenabstrich benötigt. Dieser Test wird in Apotheken, Fitnesscentern, bei Ernährungsberatern und in Arztpraxen durchgeführt.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.