Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Die richtige Hautpflege im Herbst und Winter Schlechtwetter-Blues, ade!

Die goldenen Herbsttage haben ihren ganz besonderen Reiz und wir freuen uns – das gilt vor allem für die Frauen - über die neue kuschelige Mode. So weit, so gut. Werden die Tage jedoch zunehmend kühler und nasser, leidet nicht selten unsere Haut. Zugleich schlägt uns das graue Einerlei oftmals auch aufs Gemüt. Höchste Zeit, strapazierter Haut und trüber Stimmung die Stirn zu bieten.

Gegen die Kälte können wir uns flugs in kuschelige Pullover und Jacken hüllen. Doch wie sieht es mit unserer Gesichtshaut aus? Sie ist Wind und Wetter sowie Temperaturschwankungen schutzlos ausgesetzt. Deshalb benötigt sie gerade in dieser Zeit eine besonders reichhaltige Pflege und zusätzlichen Schutz. Der Wechsel zwischen warmer, trockener Heizungsluft und der kühleren Außentemperatur strapaziert unsere Haut. Sie reagiert dann oftmals mit Trockenheit und Spannungsgefühlen sowie Brennen und Jucken. Da im Herbst und im Winter die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, gibt die Haut vermehrt Wasser ab. Hinzu kommt, dass sie in der kälteren Jahreszeit weniger Talg produziert und aus diesem Grund schneller zu Trockenheit neigt. Zusätzlich zur täglichen Pflege ist eine Extraportion Feuchtigkeit zu empfehlen. Produkte, die den Feuchtigkeitsgehalt der Haut regulieren, beugen vor und können irritierte Haut regenerieren. Cremes sollten Vitamin E, B5 und Panthenol enthalten. So kann der Zellstoffwechsel unterstützt und aktiviert werden, was sich gleichzeitig auch auf die Feuchtigkeitsbindung positiv auswirkt. Präparate mit Avocado- oder Mandelöl sind ebenfalls wahre Hautschmeichler. Zur Entspannung wie auch zur Verwöhnung sollten Masken, speziell für die trockene und strapazierte Haut, verwendet werden. Sanfte Reinigungsmilch und Gesichtslotions ohne Alkohol beugen trockener Haut ebenfalls vor. Die zarte Haut der Lippen erfordert gleichermaßen besondere Aufmerksamkeit. Lippenpflegestifte mit pflanzlichen Wachsen und Ölen hinterlassen einen wasserabweisenden und luftdurchlässigen Film und schützen so vor unschönen Rissen.

Stoffwechsel und Regeneration
Peel dich schön. Dabei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Haut wird optimal auf die nachfolgende Pflege vorbereitet. Tu dies jedoch nicht häufiger als einmal in der Woche, da es sonst zu Reizungen kommen kann. Zudem sind sehr feine Peelingpasten sanfter. Der Stoffwechsel und die Regeneration der Haut sind nachts besonders aktiv. Creme den Körper vor dem Schlafengehen mit einer reichhaltigen Pflegelotion ein. Das Gesicht, die Hände und die Ellenbogen können eine Extraportion vertragen. Duftende Schaumbäder pflegen und tragen zur Entspannung bei. Eine Wassertemperatur von ca. 36° C und eine Badezeit von 15 Minuten sollten nicht überschritten werden. Gerade bei trockener Haut wirkt Babyöl als wohltuender Badezusatz. Rubbel dich nicht zu kräftig mit einem Handtuch trocken, das kann zu zusätzlichen Irritationen führen. Trockne dich lieber sanft mit einem weichen Handtuch ab und verwende anschließend eine Körperlotion für ein perfektes Wellness-Erlebnis.

Tageslicht und Bewegung
Uns fehlt die Sommersonne, was jedoch kein Grund ist, sich zu Hause zu verkriechen. Geh raus an die frische Luft und tank Tageslicht. Du wirst spüren, wie gut das tut. Gerade auch nach dem Sport schüttet der Körper sogenannte Glückshormone aus. Wie wäre es also mal wieder mit Bewegung an der frischen Luft? Außerdem ist es anschließend in den eigenen vier Wänden nochmal so schön. Erschaff mit duftenden Kerzen „kleine Lichtinseln“, die alles in ein heimeliges Licht tauchen. Duftöle und Duftkerzen erhöhen den kuscheligen Wohlfühleffekt: Lavendel entspannt, Vanille macht glücklich und Mandarinen- sowie Orangenduft regen die Kreativität an. Ganz wie Du magst!

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

11.08.2016
von Johannes Holzapfel

Flott und Pfiffig: Bulgursalat

Bulgur wird hauptsächlich aus Hartweizen hergestellt und ist vor allem in der Türkei bekannt und beliebt. Aber auch in allen deutschen Supermärkten kann man Bulgur ohne Probleme finden. Mit unserem Rezept kannst Du einen leckeren Bulgursalat zubereiten, es geht ganz einfach!

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.