Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Fahrräder mit Elektroantrieb Sportlich und umweltfreundlich

Das Vorurteil, Elektrofahrräder seien keine vollwertigen und somit keine ernst zu nehmenden Fahrräder, gehört mittlerweile eindeutig der Vergangenheit an. Diese sportliche und zugleich umweltfreundliche Art der Fortbewegung rückt immer stärker in das Blickfeld des allgemeinen Interesses. Selbst überzeugte Radfahrer beginnen nach und nach den Nutzen der unterstützenden Kraft durch Elektromotoren für sich zu entdecken. Diese Räder werden E-Bikes oder auch Pedelecs (Pedal Electric Cycles) genannt.

Wird kräftig in die Pedale getreten, so kann der Elektromotor die Tretbewegungen mit maximal 25 km/h unterstützen. Die Motorkraft variiert je nach der jeweiligen Tretgeschwindigkeit. Möchte man es ruhiger angehen lassen und tritt weniger kraftvoll, so arbeitet der Motor entsprechend langsamer. Wichtig ist es an dieser Stelle zu erwähnen, dass der Elektromotor ohne Tretbewegungen nicht zum Einsatz kommen kann. Er befindet sich im Vorder- oder Hinterrad und die Steuerung, die in der Regel mit einem Knopf leicht zu bedienen ist, am Lenker.
Diese Elektroräder werden Pedelecs genannt, wenn mittels der Motorkraftunterstützung eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreicht werden kann. Die Pedelecs sind laut Straßenverkehrsgesetz dem Fahrrad gleichgestellt. Ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebsgenehmigung oder ein entsprechender Führerschein sind demnach nicht erforderlich. Darüber hinaus besteht keine Helmpflicht oder gar eine Altersbeschränkung.

Ideales Fortbewegungsmittel
Elektroräder bieten sich außer für ausgedehnte Radtouren auch für den täglichen Bedarf an – sei es für den Weg zur Arbeit oder für den Transport von kleineren Besorgungen. Auch schwerere Satteltaschen können problemlos befördert werden. In vielen Fällen kann dann durchaus auf das Auto verzichtet werden, zum Wohle der eigenen Gesundheit und der Umwelt. Ein weiterer Vorteil: Auch die oft lästige Parkplatzsuche entfällt dann. Dank des Elektroantriebs sind diese Zweiräder auch für weniger trainierte und ältere Menschen ein ideales und sportliches Fortbewegungsmittel. Längere Distanzen lassen sich so mit Leichtigkeit zurücklegen. Auch steilere Strecken und unangenehmer Gegenwind sind keine Hindernisse mehr. Da das Pedelec schneller als ein normales Fahrrad fährt, könnte die Handhabung zunächst etwas ungewohnt sein. Von daher ist es wichtig, sich auf unbefahrenen Strecken mit dem neuen Fahrgefühl vertraut zu machen, um später sicher den Verkehr meistern zu können.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

13.04.2018
von „Claudia“

Grüße vom Mittelmeer

Was wird der sogenannten Mittelmeerernährung nicht alles nachgesagt - sie soll nicht nur lecker sein, sondern auch zugleich sehr gesund und sogar Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Mehr Details »

06.05.2019
von Linda Schwering

Wenn Füße mehr Platz brauchen

Frauen und Schuhe - eine unendliche Liebe. Schuhe gehen immer und passen immer. Nun ja, mit dem Passen ist das so eine Sache. Denn etwa jede dritte Frau in Deutschland hat Fußschmerzen, da sie ein Ballenzeh (Hallux valgus) plagt.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.