Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Ich packe meinen Koffer … aber welchen? Mit dem richtigen Gepäckstück wird der Urlaub viel entspannter

Vor jeder Reise beginnt das große Packspiel von Neuem. Doch genauso wichtig wie die Frage nach dem Inhalt ist die nach dem Gepäckstück selbst. Soll es wirklich der Koffer sein oder lieber eine Tasche? Ein Rucksack oder vielleicht eine Kombination verschiedener Gepäckstücke? Es gibt viele Aspekte zu beachten, denn jedes Reiseziel hat seine Eigenheiten. Aber mit ein bisschen Vorbereitung wird der Gepäcktransport vor Ort auch nicht lästig.

Natürlich sollte man nicht mit einem Rollkoffer in die Arktis fahren und ein Trecking-Rucksack ist im Pauschalurlaub auf Teneriffa wahrscheinlich auch eher fehl am Platze. Doch auch abseits dieser offensichtlichen Einschränkungen gibt es einiges zu beachten.

Vor allem das Wetter ist entscheidend im Hinblick auf die Gepäckplanung. Orte, an denen es heftige Regenfälle gibt, also vor allem die Tropen, sind für Rollkoffer kein guter Platz. Natürlich schützen Plastikfolien oder spezielle Überzieher das Gepäck vor Nässe von oben, doch das Problem kommt häufig auch von unten: In vielen Tropengebieten ist die Kanalisation den heftigen Platzregen nicht gewachsen, sodass das Wasser auch schon mal knietief in den Straßen steht. Zwar wird niemand freiwillig während dieser kurzen Güsse draußen herumlaufen, doch die Wetterlage ändert sich oftmals schnell. Schon beim Transfer zum Hotel kann einen der tropische „Segen“ erwischen. Statt des Rollkoffers bietet sich deshalb eine Reisetasche mit Rollen an, die man notfalls gut über der Schulter tragen kann.

Ein weiterer Faktor ist die Straßensituation vor Ort. Wenn Du zum Beispiel versuchst, dir mit einem großen Koffer Deinen Weg über indische Hauptstraßen zu bahnen, wirst Du schnell feststellen, dass zwischen Kühen, Taxen, Rikschas und Straßenverkäufern nicht viel Platz für Dich bleibt. Hinzu kommen Schlaglöcher und unebenes Pflaster. Generell gilt: Gepäck ist eine Belastung und je sperriger es ist, desto eher strapaziert es die Nerven. Es lohnt sich also, in ein praktisches Gepäckstück zu investieren, das sich flexibel nutzen lässt. Es gibt Kombinationen aus rollender Reisetasche und Rucksack. So kann man sich das Gepäck im Fall der Fälle einfach aufschnallen und es ansonsten bequem hinter sich herziehen, wenn es die Rahmenbedingungen zulassen. Selbst die indischen Straßen mit ihren vielen Hindernissen sind auf diese Weise kein Problem mehr.

Vor einem Abenteuerurlaub in fernen, exotischen Ländern ist das Gepäck zwangsläufig ein großes Thema. Aber auch ein Städtetrip oder die Reise nach Mallorca werden entspannter mit der richtigen Ausrüstung. Beim Kauf eines Koffers sind beispielsweise die Rollen wichtig. Egal ob Handgepäck für den Kurztrip nach Paris oder der Schrankkoffer für vier Wochen Kreuzfahrt, zwei Dinge müssen unbedingt beachtet werden: zum einen der Abstand der Rollen. Nichts ist nerviger als ein Koffer, der schon beim Anblick einer Bordsteinkante oder Rolltreppe einfach auf die Seite kippt. Je größer der Abstand der Rollen ist, desto stabiler der Koffer. Geschicktes Packen bringt zusätzliche Stabilität: Schwere Gegenstände immer unten im Koffer lagern, damit der Schwerpunkt möglichst tief liegt. Das verhindert nicht nur das Schwanken des Koffers, sondern schont auch die Handgelenke beim Ziehen. Die zweite wichtige Größe ist die Länge des ausziehbaren Griffs. Leider ist diese bis heute nicht genormt, sodass es vorkommen kann, dass einem das eigene Gepäck auf den Fersen ist und auch gern mal auf diese auffährt. Diesen Stress braucht wirklich niemand und er lässt sich durch eine kurze „Probefahrt“ beim Kofferkauf schnell vermeiden.

Gerade für längere Rundreisen sind Gepäckstücke mit kluger Aufteilung von Vorteil. Schließlich soll nicht jedes Mal eine Stunde für die Suche nach einem bestimmten Oberteil verloren gehen. Hierfür gibt es kluge Koffersysteme mit zwei großen Fächern in den Kofferschalen sowie kleinen Seitentaschen. So kommt Ordnung ins Gepäck. Auch bei Rucksäcken gibt es mittlerweile viele Innovationen. Verschieden große Taschen mit praktischen langen Reißverschlüssen sorgen dafür, dass alle eingepackten Sachen jederzeit gut erreichbar sind. So wird das Gepäck von einer Last zur großen Unterstützung und Du fühlst dich auch im Urlaub wie zu Hause.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

30.07.2018
von „Claudia“

Vor uns das Meer

Beruhend auf einer wahren Begebenheit, erzählt der Film die tragische Geschichte des britischen Geschäftsmannes Donald Crowhurst, der sich 1968 im Rahmen des Sunday Times Golden Globe Race vornimmt die Welt zu umsegeln.

Mehr Details »

21.07.2014
von Johannes Holzapfel

Niederländischer Charme auf ebenen Wegen

Wie wäre es mal mit einem aktiven Kurztrip auf zwei Rädern? Die deutsch-niederländische Grenzregion bietet sich für abwechslungsreiche Fahrradtouren bestens an – inklusive ländlichen Charmes sowie ebener und komfortabler Wege. Und das nicht zuletzt, weil die grenznahen Provinzen Gelderland und Overijssel in den vergangenen Jahren mehrfach zur besten Radregion gewählt wurden.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.