Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Natur Pur – Island Kleine Insel, aber viel zu bieten

Island liegt zwischen Norwegen und Grönland und würde rein von der Fläche circa dreimal in Deutschland passen. Kühle Temperaturen und eine sehenswürdige Landschaft locken jährlich mehrere hunderttausende Besucher auf die Insel.

Island – anders als andere Reiseziele
Wir haben schon viele Reisetipps an Dich weitergegeben: Modena, Rom und Mallorca sind nur einige Beispiele. Doch dort ist es, mindestens zur Sommerzeit, immer sehr warm. Für manche sogar zu warm, und für diejenigen haben wir eine schöne Alternative: Island. In den normalerweise warmen, manchmal sogar heißen Sommermonaten Juni bis August sind hier zwischen 7 und 13 Grad. Perfekt also für alle Reisenden, die im Sommer eine Abkühlung suchen.

Die Natur als großes Highlight
Wer die Natur mag, wird Island lieben. Der Þingvellir ist ein Nationalpark, der circa 40 Kilometer entfernt von Reiykjavík, der Hauptstadt Islands, liegt. Gleichzeitig ist Þingvellir auch ein historischer Ort: Ab 930 trafen sich dort jährlich norwegische Wikinger, um Gesetze zu besprechen – eines der ältesten Parlamente der Welt. Im Jahr 1000 wurde an diesem Platz die Annahme des Christentums beschlossen und am 17. Juni 1944 wurde ebenda die Republik Island ausgerufen.

Ebenfalls kann Island mit dem Wasserfall Gullfoss locken. Dieser steht seit 1979 unter Naturschutz und imponiert mit seiner Schönheit jährlich tausenden Besuchern. Die goldene Route, so werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Island bezeichnet, wird neben dem Nationalpark und dem Wasserfall von zwei anderen Natur-Besonderheiten abgerundet: Den Geysiren und der Thermalquelle Blesi. Der Strokkur, einer der bekanntesten Geysire, bricht circa alle zehn Minuten aus und ist ein Naturspektakel der besonderen Art.

Der Große Geysir ist ebenfalls in diesem Gebiet, bricht aber nicht mehr so häufig aus. Die Quelle Blesi besticht durch ihren wunderschönen klaren Blauton.

Die Bäder Islands
Wer gerne mal abschaltet und die Zeit in einem warmen Bad verfliegen lässt, wird sich in Island wohl fühlen. Das Land ist nämlich für seine Badekultur bekannt. Heiße Quellen, künstlich hergestellt oder historisch erhalten, gibt es fast in jedem Hotel und in jedem Ort. In Reykjavík alleine sind sieben Freiluft-Thermalbäder zu finden. Aber auch, wenn Du dich für einen Urlaub in einem ländlicheren Gebiet entscheidest, wirst Du fast überall ein heißes Bad vorfinden können.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare


Das könnte Dich auch interessieren:

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.