Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Neu auf DVD: Yves Saint Laurent Porträt eines einzigartigen Künstlers

Sein Name dürfte den meisten bekannt sein – aber was weiß man sonst über Yves Saint Laurent? Wie er gelebt hat? Mit wem er gelebt hat? Oder kennen wir nur das, was er geschaffen hat, seinen Nachlass sozusagen? Wer mehr über den Menschen hinter dem Modeschöpfer erfahren möchte, hat mit dieser Filmbiografie die Gelegenheit dazu. Es ist ein Liebesfilm, ein Modefilm – und ein schöner Film.

Die Karriere von Yves Saint Laurent beginnt im Hause von Christian Dior. Dort arbeitet er als Modeschöpfer. Als Dior stirbt, muss Yves Saint Laurent in dessen Fußstapfen treten – ein großer Schritt für einen jungen Mann. Doch Saint Laurent erweist sich als dieser Aufgabe gewachsen, was der Beginn einer großen Karriere ist. Diese wird ihm nicht nur durch sein einzigartiges Talent ermöglicht, sondern auch durch seinen langjährigen Wegbegleiter und Partner, Pierre Bergé. Gemeinsam schaffen sie es, dass der Name Yves Saint Laurent auch außerhalb der Modebranche weltberühmt wird – und noch immer ist!

Leben und Werk
Der Spielfilm zeigt das Leben und auch das Lieben des Modeschöpfers. Zwei Dinge werden dabei deutlich: Es geht Saint Laurent nicht ums Geld – und er ist ein Künstler. Deshalb heißt es auch Mode„schöpfer“, denn hier wird etwas geschaffen, etwas erschaffen. Kunst. Eine eigene Richtung von Kunst. Nämlich Mode. Denn genau so sieht Saint Laurent das, was er da tut: als eine Kunstform, als einen Ausdruck seines künstlerischen Schaffens. Was für andere die Literatur ist, ist für ihn die Mode. Hier ist er gut, hier hat er blendende Ideen, hier kann er sich ausleben und seine eigenen Wege gehen, Dinge schaffen, die vor ihm möglicherweise niemand auf diese Weise geschaffen hat. Dass es dabei auch Einflüsse aus anderen Kunstrichtungen wie der Malerei geben kann, zeigt seine Mondrian-Kollektion. Mode, wie Saint Laurent sie schafft, ist Kunst, die getragen wird.
Außer in das künstlerische Schaffen Yves Saint Laurents gibt uns der Film auch einen kleinen Einblick in dessen Privatleben. Wichtig ist hier vor allem Pierre Bergé, der Saint Laurent von Beginn an zur Seite steht und durch seine Arbeit als Geschäftsmann auch einen bedeutenden Teil zur Verwirklichung seiner Träume und Ideen leistet. Eigentlich wäre der eine ohne den anderen kaum möglich, und so wäre der treffendere Titel des Films im Grunde „Saint Laurent & Bergé“.

Die Darsteller
Großes Lob gebührt den Darstellern des Films – und das nicht allein vom Autor dieser Kritik, sondern von den Menschen, die an der Produktion beteiligt waren, an der Produktion des Films, aber auch an der im Hause des großen Meisters Saint Laurent selbst. Denn im Zusatzmaterial der DVD sprechen sie darüber, wie ähnlich Hauptdarsteller Pierre Niney Yves Saint Laurent in seiner Art sei und wie gut er ihn im Film getroffen habe. Und auch sein Filmpartner Guillaume Gallienne, der Pierre Bergé spielt, macht seine Sache ausgesprochen gut und gibt der Figur Farbe und Kontur. Ebenfalls mit dabei ist Nikolai Kinski, der einen Bekannten und Rivalen von Saint Laurent spielt, einen Mann, dessen Name der eines Bond-Bösewichts sein könnte: Karl Lagerfeld.

Zusatzmaterial
Das Zusatzmaterial der DVD besteht zu einem Großteil aus Interviews. Sie geben einen guten Einblick in die Entstehung des Films, aber auch in die Personen, um die sich der Film dreht. Durch Aussagen von Menschen, die Yves Saint Laurent persönlich kannten, wird das Gesamtbild ein wenig abgerundet, da man durch sie erfährt, wie dicht die Darstellung des Films an der Wirklichkeit ist – und was dafür getan wurde, das zu erreichen. Wer sich für die echte Person und die Hintergründe interessiert, zum Beispiel das Museum seiner Kunst, sollte das Zusatzmaterial nicht auslassen.

Fazit
Ein Muss für Modeliebhaber! Man erfährt etwas über das Genie hinter der Kleidung, sein Leben, aber auch seine Schwächen.

„Yves Saint Laurent“, mit Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet, Nikolai Kinski

Regie: Jalil Lespert

Ab 5. September 2014 als DVD, Blu-ray und Video on Demand„Yves Saint Laurent“, mit Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet, Nikolai Kinski

Regie: Jalil Lespert

Ab 5. September 2014 als DVD, Blu-ray und Video on Demand

www.ysl-film.de

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

06.12.2017
von Linda Schwering

Kedi

Ceyda Toruns Dokumentation Kedi (türkisch für Katze) zeigt das Leben von sieben Straßenkatzen in Istanbul, vorwiegend aus der Perspektive der Vierbeiner.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.