Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Uups, wie peinlich!

Lippenstift auf den Zähnen, ein Kleidungsstück auf links getragen, beim Lachen ein paar Tröpfchen im Slip: Fast allen von uns passieren manchmal Uups-Momente. Jetzt bloß nicht rot werden! Wie man peinliche Momente gekonnt überspielt oder sogar vermeidet.

Das Outfit ist schick, die Absätze sind hoch, das Lächeln ist strahlend - ein perfekter Auftritt. Wäre da nicht dieser Gullideckel auf dem Bürgersteig. Autsch! Hin ist die Eleganz, da ist er, der hoch peinliche Moment. Situationen wie diese gibt es im Leben wohl jeder Frau wie Sterne am Himmel. Glänzen kann man damit jedoch nicht - die kleinen Pannen im Alltag sind meist einfach nur unangenehm. Besonders peinlich und nur allzu gut bekannt ist den meisten diese Situation: Eine Feier im Freundeskreis, die Gespräche sind anregend, Speisen und Getränke köstlich. Plötzlich kippt man sich den Sekt über die Bluse, bekleckert sich mit Essen vom Buffet. Hat den Ausrutscher überhaupt jemand bemerkt? Natürlich: Alle Augen ruhen auf dem frischen Fleck. Das war ja klar! Peinlich kann es auch bei dem Kaffeeklatsch mit den Freundinnen werden. Der neueste Klatsch und Tratsch über Männer, Kollegen und Nachbarn ist wirklich zu komisch - da muss man einfach lauthals loslachen. Dabei gehen nicht wenigen Frauen schon mal ein paar Tröpfchen in den Slip. Uups! Die Liste der kleineren und größeren Peinlichkeiten ließe sich beinahe beliebig fortsetzen. Angesichts der Vielzahl der möglichen Pannen sollte man meinen, sie seien nun wirklich nichts Besonderes. Und doch treiben sie uns immer wieder die Schamesröte ins Gesicht. Der Grund: Die meisten Uups-Momente lassen sich einfach nicht vorhersehen - und das bereitet vielen Kopfzerbrechen. Niemand will vor anderen Menschen bloßgestellt werden, etwa weil sich nach dem Toilettenbesuch das Kleid sichtbar im Slip verfangen hat ...

Uups-Momente selbstbewusst weglachen

Sich zu schämen ist unangenehm und kann uns lange nachhängen. Blamable Situationen verankern sich nicht selten fest im Gedächtnis - und treiben uns noch Jahre später die Schamesröte ins Gesicht. Das kann sogar so schlimm werden, dass sie das Verhalten beeinträchtigen. Aber soweit muss es nicht kommen. Wichtig ist, die kleinen Uups-Momente des Alltags richtig zu nehmen. In einer peinlichen Situation sollte man sich fragen, ob das jetzt wirklich so schlimm war - und ob man andere in der gleichen Lage genauso stark verurteilen würde wie sich selbst. Meist lautet die Antwort auf diese Frage nämlich: Nein. Ein sehr guter Grund, möglichst entspannt und selbstbewusst auf eigene Peinlichkeiten zu reagieren! Psychologen wissen. Kleine Missgeschicke machen glaubwürdig, charmant und liebenswert. Und im idealfall nimmt man sie mit Humor: Ist es denn nicht auch ein wenig lustig, wenn man abends feststellt, dass man die eigene Bluse den ganzen Tag auf links getragen hat? Oder aus Versehen schon länger aus dem Glas des Tischnachbarn trinken?

Auf peinliche Situationen vorbereiten

Wer sich um den nächsten Uups-Moment sorgt, sollte sich innerlich schon mal auf die schlimmste Situation vorbereiten: Was könnte alles geschehen - und wie realistisch ist das? Um kleinen Peinlichkeiten ins Gesicht lachen zu können, sollte man Reaktionen erfinden, mit denen man die unangenehme Situation entschärfen kann. Wer sich vor einer Laufmasche in der Strumpfhose sorgt, wappnet sich mit farblosem Nagellack oder einer Ersatzstrumpfhose. Beim nächsten Lachanfall schützen spezielle Slipeinlagen aus der Apotheke vor Tröpfchen im Slip. Sie werden sehen: Mit Gelassenheit, Ruhe und Sinn für Humor lässt sich jeder uups-Moment meistern!

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare

    Sei der erste, der hier kommentiert.

Das könnte Dich auch interessieren:

14.11.2018
von „Claudia“

Ein Wochenende in Krakau

Die polnische Großstadt an der Weichsel überzeugt durch ihre Mischung aus Moderne und Geschichte. Die imposante Altstadt kann mit verschiedenen Archtekturstilen der letzten Jahrhunderte trumpfen.

Mehr Details »

15.10.2015
von Heike Schrada

Neu im Kino: Picknick mit Bären

3.500 Kilometer ist der Appalachian Trail (dt.: Appalachen-Weg) lang und ist somit einer der schwierigsten Wanderwege auf dieser Welt. Billy Bryson (gespielt von Robert Redford) will diesen Weg entlanggehen. Beruflich schreibt Billy Reiseberichte und Bücher über das Reisen – der Appalachen-Weg soll das nächste zentrale Thema sein. Da der Weg aber extrem anstrengend ist, gestaltet sich die Kumpelsuche schwierig, viele Bekannte sagen ab.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.