Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Top Zoos in Deutschland 2. Teil: Platz 5 bis 1

Es ist verlängertes Wochenende und Deine Enkel sind zu Besuch? Du willst mit Deinem Partner einen schönen Tagesausflug machen? Das Wetter ist einfach gut? Wie wäre es mit einem Besuch in einem der Top Zoos in Deutschland? Im zweiten Teil erfährst Du nun die Plätze 5 bis 1.

Die Website „Tripadvisor“ hat eine Liste veröffentlicht, auf der – nach Besucherbewertungen – die beliebtesten Zoos Deutschlands aufgelistet sind. Wir geben Dir die wichtigsten Informationen rund um einen möglichen Zoobesuch.

Platz 5 – Kölner Zoo
Anreise: Wenn Du mit dem Auto anreist, erreichst Du den Zoo über die A3 oder die A57. Die Ausfahrt in Richtung Zoo bzw. Zoo-Parkhaus ist ausgeschildert. Die Adresse für das Navigationsgerät lautet Riehler Straße 173 in 50735 Köln. Auch vom Hauptbahnhof kannst Du mit dem ÖPNV anreisen: Die U-Bahnlinie 18 fährt bis zur Haltestelle Zoo/Flora ebenso wie die Buslinie 140 vom Ebertplatz aus.

Besonderheit: Das Hippodom, eine Nachbildung einer afrikanischen Flusslandschaft ist begehbar und weiträumig. Dort kannst Du Nilkrokodile, Antilopen und Flusspferde begutachten. Dabei gibt es verschiedene Blickwinkel: Du kannst die Tiere unter Wasser, von Auge zu Auge oder aus einer Vogelperspektive beobachten.

Preise: Erwachsene zahlen 17,50€, Kinder 8,50€ und Studenten, Azubis und Schüler (mit Ausweis) 12€. Hervorzuheben ist der Montag, an diesem „Zootag“ sind die Tickets günstiger.

Platz 4 – Tierpark Hagenbeck
Anreise: Die Adresse des Parks ist die Lokstedter Grenzstraße 2 in 22527 Hamburg. Wenn Du mit dem Auto anreist empfiehlt sich die BAB 7 (Elbtunnel) mit der Abfahrt Stellingen. Falls Du mit Bus und Bahn anreisen möchtest, kannst Du die U-Bahn-Linie U2 oder die Busse 22, 39, 181 oder 281 nehmen – die Haltestelle ist jeweils „Hagenbecks Tierpark“.

Besonderheit: Besonderheit ist die Unterteilung zwischen Tierpark Hagenbeck und dem Tropen-Aquarium Hagenbeck. Dies ist eine große Unterwasserwelt, die man auch eigenständig besuchen kann. Es ist das größte bepflanzte Süßwasserbecken, das es in Deutschland gibt. Auch Riffhaie und Rochen gibt es zu bestaunen. Eine Panorama-Scheibe reicht drei Stockwerke hoch und ist 14 Meter lang – ein toller Spaß für Groß und Klein.

Preise: Man kann ein Kombi-Ticket für das Tropen-Aquarium und den Tierpark erwerben. Der Kostenpunkt beträgt dabei 30€ für Erwachsene, Kinder zahlen 21€. Der Tierpark alleine würde für Erwachsene 20€ kosten (Kinder 15€). Für das Tropen-Aquarium im Soloprogramm zahlen Erwachsene hingegen 14€ und Kinder 10€. Es gibt Gruppen- und Familienkarten, die den Preis senken können.

Platz 3 – Zoologischer Garten Leipzig
Anreise: Die Anreise könnte man fast schon als Besonderheit bezeichnen: Wer nämlich vom Leipziger Stadtzentrum zu Fuß zum Zoo geht, kann ganz einfach den Zeichen auf dem Boden, in diesem Falle Tatzen von Giraffen, Schimpansen oder anderen Tieren, folgen. Je nachdem von wo die Reise beginnt beträgt der Weg höchstens 820 Meter bzw. mindestens 520 Meter. Aber Du kannst vom Hauptbahnhof auch mit der Straßenbahnlinie 12 fahren, nach drei Stationen bist Du da. Auch die Linien 1, 3, 4, 7, 9, 12, 14 und 15 bringen Dich zum Zoo, dafür steigst Du an der Station Goerdelerring aus und folgst wiederum den wegweisenden Tatzen.

Falls Du mit dem Auto anreist, empfehlen wir die Adresse Pfaffendorfer Str. 29, 04105 Leipzig.

Besonderheit: Der Leipziger Zoo hat insgesamt sechs verschiedene Themenwelten. Vor allem das Gondwanaland ist hervorzuheben: Hier erfährst Du den tropischen Regenwald Afrikas, Asiens und Südamerikas. 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten sowie 100 exotische Tiere erzeugen eine einzigartige Atmosphäre. Du kannst verschiedene Dschungelpfade einschlagen, einen Baumwipfelpfad erklettern oder eine Bootsfahrt durch den Urwaldfluss mitmachen.

Preise: Für den Zoobesuch zahlen Erwachsene 18,50€, Kinder 11€. Auch in Leipzig gibt es Familien-, ermäßigte und Abend-Tickets.

Platz 2 – Tierpark Hellabrunn
Anreise: Der Tierpark empfiehlt auf seiner Website – besonders an Feiertagen, in den bayerischen Schulferien und am Wochenende – die Anreise mit dem ÖPNV, da die Parkplätze begrenzt sind. Trotzdem bietet der Park auch Parkmöglichkeiten an, die den Autofahrern zur Verfügung stehen. Tierparkstraße 30 in 81543 München ist die Adresse für Ihr Navigationsgerät. Die U-Bahn-Linie U3 fährt ab dem Marienplatz im 5- bis 10-Minuten-Takt bis zur Station Thalkirchen (Tierpark), von wo aus es noch ca. 3 Minuten Fußweg sind. Auch die Buslinie 52, die über den Marienplatz fährt, kann man nehmen und bis zur Endstation fahren. Dann ist es nur noch eine Minute bis zu einem der Eingänge.

Besonderheit: Im Münchener Tierpark Hellabrunn gibt es verschiedene Shows, die vor allem für Kinder etwas ganz Besonderes sein können. So kann man eine Elefanten-, eine Eisbären-, und eine Seelöwen-Show bestaunen. Auch den Falknern kann man beim Arbeiten zusehen. Diese sind für die Greifvögel verantwortlich, die ebenso täglich eine Show mit turbulenten Sturzflügen zeigen.

Preise: Im Tierpark Hellabrunn zahlen Erwachsene 14€ und Kinder 5€. Für Eltern und ihre Kinder gibt es verschiedene Familienkarten, mit denen man ein paar Euro sparen kann. Schüler, Studenten und Senioren erhalten einen Rabatt und zahlen 10€.

Platz 1 – Zoologischer Garten (Berlin Zoo)
Anreise: Wer in Berlin wohnt, hat zahlreiche Möglichkeiten, mit dem ÖPNV zum Zoo zu gelangen. Da es mehr als 15 Buslinien gibt und auch verschiedene U- und S-Bahn-Linien am Zoo Halt machen, empfiehlt sich ein Besuch auf der Seite der Berliner Verkehrsgesellschaft, als Zielstation wählst Du dann „Zoologischer Garten“.

Wenn Du mit dem Auto anreist, musst Du im Navigationsgerät Hardenbergplatz 8 in 10787 Berlin eingeben. Im Umfeld gibt es zwar mehrere Parkmöglichkeiten, aber dennoch mümusst Du eventuell etwas Zeit einplanen, um einen Parkplatz zu finden oder eben ein kostenpflichtiges Parkhaus nutzen.

Besonderheit: Warum wurde der Berlin Zoo auf Platz 1 gewählt? Das liegt auch in diesem Fall vor allem an den vielen Shows und Fütterungen, die Erwachsene ebenso überzeugen wie die jüngeren Besucher. Ab morgens kann man hier immer etwas erleben, jeden Tag und über den Zoo-Besuch verteilt: Um 10:30 Uhr werden die Eisbären und um 13:45 Uhr die quirligen Königspinguine gefüttert. Ebenso gibt es kommentierte Fütterungen bei den Orang-Utans und den Gorillas. Die kalifornischen Seelöwen laden zur Show um 15:15 Uhr. Außerdem gibt es ein großes Flusspferdhaus, ein Nachttierhaus und eine Pinguinwelt – Was will man mehr?

Preise: Wenn Du den Zoo und das Aquarium besuchen möchtest, dann zahlen Erwachsene 20€, Schüler und Studenten 15€ und Kinder 10€. Auch ALG II-Empfänger, Schwerbehinderte und deren Begleitung erhalten einen Rabatt und zahlen 10€ für beide Anlagen. Ebenso gibt es Familientickets und Gruppenkarten.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare


Das könnte Dich auch interessieren:

29.09.2015
von Heike Schrada

Alzheimer im Film: Still Alice

Nachdem wir über die Filme "An ihrer Seite" und "Honig im Kopf" gesprochen haben, widmen wir uns beim vorerst letzten Teil unserer Reihe "Still Alice". Julian Moore gewann 2015 für ihre Rolle als Alice Howland, eine Frau Anfang 50, die an Alzheimer erkrankt, einen Oscar.

Mehr Details »

07.01.2016
von Heike Schrada

Gewinner-Texte vom Netflix-Gewinnspiel

Netflix ist die bekannteste Online-Videothek mit zahlreichen Filmen, Serien und Dokumentationen. Unsere Leser konnten mit etwas Glück Gutscheine im Gesamtwert von 90,00€ gewinnen. Was Du dafür machen musst und wer gewonnen hat, erfährst Du in diesem Artikel.

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.