Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

UpCart PRO – Gewinnspiel Gewinne einen UpCart PRO und spare Dir schweres Schleppen!

Wer kennt das nicht? Nach dem Einkauf zieht sich der Transport der Einkäufe vom Auto durch das Treppenhaus bis hoch ins Dachgeschoss endlos. Und auch das Schleppen von Sachen aus dem Keller ist ein Kraftakt.

Einkäufe, Getränkekisten, große Blumentöpfe, Kartons oder unhandliche Lasten – Tag für Tag gibt es eine Menge zu transportieren! Mach es Dir leicht und schone Deinen Rücken! Der UpCart PRO ist die ideale Transportlösung – sogar auf Treppen.

Kein mühsames Schleppen mehr!

UpCart PRO entlastet Dich nicht nur beim Tragen, sondern nimmt auch Treppen und andere Hindernisse mühelos. So bleibst Du unabhängig und kannst unhandliche Dinge komfortabel und sicher transportieren. Dank des intelligenten 3-Rad-Mechanismus sorgt der Treppensteiger jeden Tag für einen rückenschonenden Transport von Lasten und ist somit der zuverlässige Helfer im Alltag. Mit einer Tragkraft von über 45 kg lassen sich sämtliche Gegenstände kräfteschonend transportieren.

Der Aluminium-Treppensteiger ist robust und verfügt über einen patentierten Klappmechanismus. So lässt er sich platzsparend im Auto mitnehmen oder im Keller oder dem Abstellraum aufbewahren. Der ausziehbare Griff kann individuell auf Deine Körpergröße angepasst werden. Das moderne Design macht UpCart PRO zudem zu einer tollen Alternative zu den handelsüblichen Einkaufstrolleys. UpCart PRO ist der ideale Begleiter, wenn die helfende Hand fehlt!

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare


Das könnte Dich auch interessieren:

19.04.2016
von Heike Schrada

DO-City bewegt sich

Aktivmesse für Reise & Gesundheit Am 27. und 28. Mai 2016 findet bereits zum 12. Mal die beliebte Aktivmesse direkt in der Dortmunder City statt. Urlaubsregionen und Anbieter rund um die Themen Gesundheit und Outdoor präsentieren sich an zwei besucherstarken Einkaufstagen den Passanten in der Dortmunder Fußgängerzone – eine der meistbesuchten Einkaufsmeilen in Deutschland. Der Brückentag zwischen Fronleichnam und dem Wochenende ist wieder ein Garant für eine überaus gut besuchte Fußgängerzone der größten Stadt im Ruhrgebiet.

Mehr Details »

09.11.2018
von „Lacrima“

Warum ich gegen "Erziehung" bin...../Wie ich erwachsen wurde

Es gibt so viele Blogger, die gerade da sie Eltern sind, sich dazu äußern. Leider fehlt mir selbst jedoch immer die eigene Note. - Wer weiß, vielleicht gehe ich irgendwann unter die Blogger, so fern ich weiß, wie ich das richtig anfange :) Ich bin mit 18 Mama geworden, der Vater meines Sohnes hat sich einfach aus dem Staub gemacht. Jung und naiv wie ich war....Viele, die mich kannten, dachten sich nur "Das kann ja was werden!".... Ich war 18, gerade aus der Schule gekommen, dabei mein freiwilliges soziales Jahr zu machen und wusste nicht, was ich irgendwann mal machen möchte. Also folgte mit 18 nicht nur die Schwangerschaft, sondern wurde ich auch erst 2 Monate nach der Geburt meines Großen 19. - Gerade die Schwangerschaft hat viel mit mir gemacht und mich verändert - der Reifungsprozess war wirklich unfassbar! Von einem rebellischem Teenie-Mädel bin ich zur liebevollen Mama geworden, mit Hilfe des von mir selbst gewählten Mutter-Kind-Projektes, wo ich um den Platz kämpfte, dass ich da rein komme, um die für mich nötige Hilfe zu bekommen. Ich hatte meine eigene Wohnung, wurde jedoch betreut - es war für mich nicht immer einfach, aber ich würde es genau so wieder machen und kann auch nur dazu raten, sich Hilfe zu holen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist ;-) Während der Schwangerschaft bekam ich einige Erziehungsratgeber zur Hand, keinen habe ich wirklich durchgelesen, wobei mich auch nur der eine interessierte, der besagte:"Auch Jungs dürfen weinen!" - Genau das war meine eigene Meinung. Warum sollten Jungs auch keine Gefühle zu lassen dürfen? Natürlich mag niemand ein "Weichei" als Kind haben, aber gleichzeitig möchte niemand ein Kind haben, dass nicht mit Gefühlen umgehen kann. Für mich war es einfach, einfach zu machen und die Zeit auf mich zu kommen zu lassen. Manchmal, wenn ich Rat von meiner Oma bekam, war ich genervt und dachte mir"Ja Oma, so war es früher." mit meiner Mutter unterhielt ich mich auch viel über Erziehung....hat sie mich ja auch "erzogen" und bin ich doch nicht so geworden, wie sie sich das gedacht hat. Mir hat sie oft gesagt, sie hätte sich mein Leben einfacher vorgestellt, aber einfach war es nie.....und genau da sind wir auch schon bei dem Punkt angekommen..... Sie hat sich für mich gedacht - und hat mich erzogen..... Das wollte ich für meine Kinder nicht! Ich wollte immer Mama und Freundin sein, mein Kind auf seinen Weg begleiten und eher unterstützend als erziehend wirken, denn ich möchte mein Kind nicht in eine Richtung "ziehen", sondern das mein Kind glücklich wird. Damit meine Kinder jedoch glücklich werden können, müssen sie sich frei entfalten können, Regeln lernen und wissen, dass sie in ihrem Leben am wichtigsten sind. Damit meine ich nicht, dass Kinder ganz ohne Erziehung groß werden sollten, aber begleitend als ermahnend ist oft wichtiger als Kinder in eine Richtung zu er"ziehen". Heute habe ich drei Kinder, alle in der Pubertät und manchmal sage ich mir:"Ja, es ist anstrengend!"....Aber dann erinnere ich mich, wie das Alter für mich war, wie es mir selbst in der Situation erging und denke mir:"Die Zeit ist für meine Kinder noch schwieriger als für mich, da sie manchmal einfach "schräg" drauf sind, da sie gerade mit sich selbst nicht klar kommen!" und kann das alles einfacher und mit ein wenig Humor sehen. Auch schulisch sind alle drei super. Meine beiden Söhne sind auf der Realschule, meine Tochter ist dieses Jahr aufs Gymnasium gekommen mit der 5. Klasse, ich bin auf alle drei sehr stolz. <3 Und auch die die, die früher dachten, "dass kann ja heiter werden", sind begeistert, wie toll ich meine Kinder "erzogen" habe. Ja, wichtig sind Regeln wie: Bitte und Danke sagen ordentlich benehmen Nachbarn grüßen und die Tür aufhalten uvm. Aber wichtig ist auch, unseren Kindern ihre Kindheit zu lassen und sie eher unterstützend zu erziehen, als zu ermahnen, damit sie am "Ende" das werden was wir für sie wollen: GLÜCKLICH

Mehr Details »

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.