Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Tee-Sorten selber kreieren Passend zur kalten Jahreszeit: Warmer Tee

Natürlich ist Weihnachten noch etwas hin, aber die Temperaturen sinken und das Wetter wird generell kälter und unangenehmer. Dies sind die Monate, in denen die Menschen am liebsten zu Hause sitzen und es sich gemütlich machen. Was da auf jeden Fall nicht fehlen darf, ist eine warme Tasse Tee.

Zum Beitrag

Gnocchi selber machen Die kleinen Kloßnudeln bringen Abwechslung

Auch wenn es verschiedene Arten von Gnocchi gibt, konzentrieren wir uns in diesem Rezeptvorschlag auf die italienischen Kartoffelgnocchi (deutsches Wort: Nocken). Diese kann man ganz einfach selber machen und so erhält man eine wohltuende Abwechslung gegenüber den normalen Nudeln wie Spaghetti oder Makkaroni.

Zum Beitrag

Flott und Pfiffig: Wraps Kurze Dauer, hohe Vielfalt

Ein Wrap ist ein zu einer Rolle gewickeltes dünnes mexikanisches Fladenbrot mit Füllung. Man benötigt für die Zubereitung kein Rezept und auch keine lange Vorbereitung. Trotzdem sind Wraps vielfältig wie fast kein anderes Gericht, denn egal ob luftig leicht oder herzhaft mexikanisch: Hier ist alles möglich!

Zum Beitrag

Flott und Pfiffig: Italienisches Ofengemüse Vegetarischer Gemüsemix mit südländischem Flair

In unserer neuen Reihe Flott und Pfiffig wollen wir Dir Gerichte vorstellen, mit denen Du Deine Gäste oder Deine Familie beeindrucken kannst, aber trotzdem keine lange Vorbereitungszeit benötigst oder die Künste eines Chefkochs beherrschen musst. Wir beginnen heute mit italienischem Ofengemüse.

Zum Beitrag

La Cuisine française Frankophile Gaumenfreuden

Zur französischen Lebensart gehört gutes Essen einfach dazu – stets zubereitet aus qualitativ hochwertigen und frischen Zutaten. Gerade auch regionale Spezialitäten erfreuen sich großer Beliebtheit. Passend zum Herbst stellen wir Dir ein Hauptgericht samt Dessert vor. Die Zubereitung ist einfach und alle Zutaten sind natürlich auch in Deutschland erhältlich. Beide Rezepte sind für sechs Personen ausgelegt. Lass dich verführen und genieß die frankophile Lebensart. Bon appétit!

Zum Beitrag

Muschelzeit im niederländischen Zeeland „Klassische Art“

Die niederländischen Miesmuscheln, die vor der Küste der Provinz Zeeland seit rund 150 Jahren vom Spätsommer bis in den April hinein gefangen werden, werden auch als „schwarzes Gold“ bezeichnet. Die Hochsaison der Muscheln ist im Herbst und im Winter. Und auch bei uns erfreut sich die „echte Zeeuwse mosselen“ kulinarischer Beliebtheit.

Zum Beitrag

Italienische Spezialität Focaccia Pugliese

Apulien ohne Focaccia ist aus kulinarischer Sicht nicht vorstellbar. Die apulische Zubereitungsart unterscheidet sich von der verbreiteteren italienischen Variante dadurch, dass das Brot mit Kartoffeln gebacken wird und der Teig so herrlich saftig und weich bleibt. Für den Belag können neben Rosmarin auch Kirschtomaten, karamellisierte Zwiebeln oder Oliven verwendet werden - je nach Geschmack. Das Brot ist kalt wie warm ein wahrer Genuss.

Zum Beitrag

02.09.2016
von Johannes Holzapfel

Ein Spargeltraum

Anja hat uns dieses tolle Rezept zugeschickt. Und das wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten! Im Jahr 2011 wurden laut Statistiken in Deutschland pro Kopf rund 1,6 Kilogramm Spargel verzehrt. Spargel ist also allseits beliebt und daher ist es immer eine gute Idee, Spargel auf der Karte zu haben!

Mehr Details »

Französische Spezialitäten aus Lothringen Kulinarische Verführung

In Lothringen, gelegen an den Pforten des Elsass und der Vogesen, haben Mirabellen einen ganz besonderen kulinarischen Stellenwert eingenommen. Und das nicht zuletzt, weil hier die meisten Mirabellenbäume in ganz Frankreich blühen. Auch die süße Spezialität, das beliebte Baba-Küchlein, wird selbstredend mit Mirabellen zubereitet.

Zum Beitrag

Frisches Brot – selbstgemacht! Und das ganz ohne Backautomat!

Wer Brot mag, zieht wahrscheinlich frisches Brot dem industriell gefertigten aus dem Supermarkt vor. Doch nicht jeder kann oder möchte es sich leisten, immer beim Bäcker frisches Brot zu kaufen, auch wenn der Unterschied deutlich auf dem Gaumen liegt. Für diejenigen, die eine Alternative suchen, gibt es eine einfache Antwort: Selber backen! Doch viele glauben, dass man dafür einen Brotbackautomaten braucht. Wir zeigen Dir, wie es auch ohne geht.

Zum Beitrag

Weitere Einträge laden

Newsletter

Wir geben Deine Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Abmelden jederzeit möglich. Wie melde ich mich ab?

  • Vorteil 1
    Durch Deine Anmeldung erhältst Du 20 Glückspunkte!
  • Vorteil 2
    Wir informieren Dich über Gewinnspiele und interessante Artikel.
  • Vorteil 3
    Du erfährst alles über die Neuigkeiten in unserer Prämienwelt.