Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Mogelpackung des Jahres Verbraucherzentrale Hamburg informiert

Die Preise im Supermarkt des Vertrauens variieren, keine Frage. Doch die Produkte, die die Verbraucherzentrale Hamburg genauer unter die Lupe genommen hat, sind teurer geworden und haben dabei gleichzeitig an Inhalt verloren. Hier sind die dreistesten Packungen:

Die Leserinnen und Leser haben entschieden

Insgesamt nahmen 23.414 Personen an der Online-Umfrage der Verbrauchenzentrale Hamburg teil, um die Mogelpackung des Jahres 2016 zu "küren". Zur Auswahl standen unter anderem eine Pastasauce, ein Milka Weihnachtsmann oder Crunchips. Auf Platz 1 schaffte es aber der Wasserhersteller "Danone Waters", die die bekannten und beliebten Evian-Wasserflaschen herstellen.

38,3 Prozent für evian

Die Mogelpackung des Jahres ist somit das Evian-Mineralwasser. Die Flasche wurde im April 2016 von 1,5 auf 1,25 Liter reduziert - zudem wurde gleichzeitig der Preis im Handel erhöht.  Das Wasser hat sich dabei nicht verändert, sehr wohl aber die Flasche, wie die Verbraucherzentrale Hamburg schreibt: "Lediglich die Flasche hat Danone Waters neu als sehr stabile Premium-PET-Flasche mit einer stilisierten Bergsilhouette gestaltet. Damit ist das Produkt nicht nur Geldschneiderei, sondern zudem ein großer Umweltfrevel, denn es wird mehr Kunststoff PET benötigt, um weniger Wasser in Einwegflaschen abzufüllen." Grund genug für 8.970 Menschen, die Evian-Flasche als Mogelpackung des Jahres" zu wählen.

Auf Platz 2: Die Choco Crossies

Der zweite Platz, die Choco Crossies von Nestlé, erhielt mit 35,1 Prozent der Stimmen ebenfalls einen gewaltigen Stimmenanteil. Die Rechnung der Verbraucherzentrale ist hier einfach: Die Packung ist in den letzten 6 Jahren von 200 Gramm auf 150 Gramm geschrumpft. Der Preis stieg dagegen von 1,79€ auf 2,09€. "Nestlé verweist auf steigende Rohstoffpreise, doch Kakao war 2010 genauso teuer wie 2016", so die Verbraucherzentrale.

Jetzt seid Ihr an der Reihe

Habt ihr auch schon einmal so etwas erlebt? Werdet Ihr in Zukunft auf diese Produkte verzichten? Oder überzeugt euch der Geschmack so sehr, dass Ihr die Preiserhöhungen akzeptiert? Schreibt es unten in die Kommentare oder diskutiert mit auf unserer Facebook-Seite.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare


Das könnte Dich auch interessieren:

30.08.2017
von „Claudia“

Ratatouille

Wer kennt das nicht - im Urlaub schmeckt das Essen einfach viel besser. Das hat viele verschiedene Gründe, unter anderem weil es dann nicht wie im Alltag schnell gehen muss, sondern man sich wirklich Zeit zum Essen nimmt. Für unser tolles Ratatouille-Rezept muss man sich auch ein wenig Zeit für die Vorbereitung nehmen und kann mit dem mediterranen Ergebnis ganz einfach das Urlaubsfeeling etwas verlängern...

Mehr Details »