Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Stimmungstief im Winter - Tipps und Tricks

Wer kennt das nicht? Bei diesen aktuellen kalten und v.a. grauen Tagen kommt man schlecht aus dem Bett und der ständige wolkenbehangene Himmel drückt auf die Stimmung und das Gemüt. Viele klagen auch über sogenannte Winterdepressionen. Unternehmungen in dieser Jahreszeit sind auf ein Minimum begrenzt und man verlässt nur ungern das Haus.

Was hilft also gegen Müdigkeit, Trübsinn und die Antriebslosigkeit? Auf meiner Suche nach geeigneten Hausmitteln und Präparaten habe ich diese Tipps zusammengestellt! Alle Produkte sind ausschließlich homöopathisch und kostengünstig. Vorab sei aber darauf hingewiesen, dass diese nicht für alle geeignet sind und nicht bei jedem hilfreich sein müssen; das ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Des Weiteren – so „harmlos“ die Vitaminpräparate etc. klingen mögen - schließlich ist es rein pflanzlich und Vitamine braucht der Körper ja – sollte sorgfältig die Packungsbeilage studiert und die Einnahme unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden, insbesondere beim gleichzeitigen Einnehmen von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder bestimmten Krankheiten, um eine Wechselwirkung, Unverträglichkeiten, eventuelle Schäden oder Nebenwirkungen ausschließen zu können!

Tageslicht-Lampe Oft entsteht schlechte Laune und Antriebslosigkeit aufgrund eines Mangels an Melatonin, Serotonin und Dopamin. Diese körpereigenen Hormone produzieren wir durch direkte Sonneneinstrahlung. Da der Winter nur sehr wenige Sonnenstunden bereit hält, gibt es die Möglichkeit diesen Mangel auszugleichen, mit sogenannten Tageslichtlampen. Diese ahmen das Sonnenlicht künstlich nach und der Körper produziert wieder die für gute Laune wichtigen Stoffe. Eine halbe Stunde pro Tag reicht schon aus, um erste Fortschritte zu bemerken. Wichtig hierbei: direkt in die Lampe gucken, nur so wird Melatonin produziert! Leider sind Tageslichtlampen (auch erhältlich als Wecker, bei denen ein Sonnenaufgang konzipiert wird) recht teuer, deshalb gibt es die Alternative: Wärmelichtlampen. Diese können nämlich ähnliche Ergebnisse erzielen, spenden gleichzeitig Wärme und sind schon ab 10 Euro erhältlich.

Vitamin D3 Genauso wie die Hormone wird auch Vitamin D3 zum größten Teil durch die Aufnahme von UV-Licht produziert, durch die Nahrung ist es nur schwer aufnehmbar. Folgen können Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, schlechte Laune und Rückzug sein bis hin zu schweren Erkrankungen der Muskulatur etc.. Durch die Einahme von Vitamin D3 in Kapsel, Pulver oder Tablettenform versucht man den Mangel auszugleichen. Aber bevor Sie jetzt in die Apotheke oder Drogerie rennen, bitte lassen Sie sich unbedingt zuvor von einem Arzt diesen Mangel bestätigen!

Johanniskraut und andere Kräuter Johanniskraut ist seit Jahrhunderten beliebt und bekannt für seine beruhigende Wirkung und das Wiederherstellen des inneren Ausgleichs. Der Vorteil: im Gegensatz zu zBsp. Baldrian hat es keinen einschläfernden Effekt, sondern fördert auch die Linderung vorübergehender geistiger Erschöpfung!Auch Waldmeister, zBsp. als Tee, wird eine ähnliche Wirkungsweise nachgesagt. Vorsicht sei jedoch geboten bei der gleichzeitigen Einnahme vieler Medikamenten, die zBsp. gegen Depressionen verschrieben werden (obwohl die Wirkungsweise im Gehirn ähnlich ist) oder hormonell wirkenden Präparaten wie die Antibabypille, da diese die darin enthaltenen Wirkstoffe aufheben können und kein Schutz vor Schwangerschaften mehr geboten werden kann.

>

Was denkst Du über das Thema?

Das Kommentieren eines Artikels wird mit 3 Glückspunkten belohnt

Kommentare


Das könnte Dich auch interessieren:

15.09.2014
von Johannes Holzapfel

Nordic Walking & Co.

Nordic Walking - dynamisches Laufen mit Stöcken. So lässt sich der gelenkschonende Ausdauersport kurz und bündig definieren. Ursprünglich ist diese Sportart aus Finnland zu uns gekommen. Finnische Skilangläufer waren der Meinung, dass die Stöcke nicht nur beim Skifahren zur Beschleunigung dienlich seien. Das dortige Sommertraining wird "Sauvakävely" genannt und ist eine Mischung aus Skilanglauf auf dem Trockenen und Walking. Damit war die Basis für das Nordic Walking geschaffen und zusammen mit Sportwissenschaftlern wurden Ende der 90er- Jahre die Rahmenbedingungen für eine neue Trendsportart festgelegt.

Mehr Details »