Rote-Bete-Mousse

Zubereitungszeit
15 Minuten + 2 Stunden Gelierzeit


Zutaten
für 10 Gläschen


• 1 Bund Dill
• 120 g geräucherte Forelle
• 4 Blatt weiße Gelatine
• 500 g gekochte Rote Bete
• 200 g Frischkäse, natur
• etwas abgeriebene Zitronenschale
• 1,5 EL Zitronensaft
• 200 g kalte Schlagsahne
• etwas Salz und frisch gemahlener Pfeffer
• 100 g Crème fraîche
• 2 EL Meerrettich aus dem Glas

Zubereitung
Den Dill waschen, trocknen, zur Seite stellen. Räucherforelle in 10 Stückchen schneiden. Dann die Gelatine in kaltem
Wasser einweichen. Von den gekochten Rote-Bete-Kugeln eine in kleine Würfel für die Garnitur schneiden. Restliche-Rote-Bete fein pürieren. Den Frischkäse mit dem Rote Bete Püree und der Zitronenschale sowie dem Saft mit einem Schneebesen verrühren. Kalte Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen. Nun die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen. Zwei Esslöffel des Rote-Bete-Pürees darunter rühren, danach die Masse zügig unter das restliche Rote-Bete-Püree rühren. Dann die Schlagsahne unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die Gläser verteilen. Danach die Gläser für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Crème fraîche mit Zitronensaft und dem Meerrettich vermengen und ebenfalls kaltstellen. Für die Garnitur Rote-Bete-Würfel auf die Gläser verteilen. Einen Klecks Meerrettichcreme und ein Stück Forelle drauflegen und mit Dill garnieren.