Urlaub mit mehreren Generationen?! So gelingt die Mehr-Generation-Reise harmonisch und mit echtem Mehrwert für die ganze Familie.

Oma möchte lesen, Papa möchte wandern, die Kinder wollen schwimmen – wenn mehrere Generationen gemeinsam Urlaub machen, kann das schnell im Chaos enden.
Muss es aber nicht, es kommt lediglich auf die richtige Planung an. Denn der Mehr-Generationen-Urlaub wird immer beliebter und bietet eine Basis für viele gemeinsame, schöne Erinnerungen. Doch wie gelingt ein solcher Familienurlaub?

DIE RICHTIGE PLANUNG IST DAS A UND O

Damit die Mehr-Generationen-Reise problemlos starten kann, sollten Familien bei der Planung einiges beachten. Folgende Fragen sollten im Vorfeld geklärt sein:

1. Wo soll es hingehen?

Die Entscheidung sollte gemeinsam und gut überlegt werden. Hilfreiche Faustregel: nicht zu lange und nicht zu weit weg! Daher fällt die Reise mit mehr Generationen oft auf ein näheres Reiseziel. Orte – wie Regionalparks – mit sämtlichen Seen oder Bergen in der Nähe bieten z. B. viel Abwechslung für jedes Alter.

2. Wie soll der Tagesablauf aussehen?

Es kann helfen, wenn vor der Reise geklärt wird, ob auch jeder Tag gemeinsam verbracht werden soll. So kann beispielsweise darüber gesprochen werden, ob bestimmte Aktivitäten getrennt voneinander geplant werden oder man auch jeden Tag gemeinsam zu Abend isst.

3. Welche Unterkunft ist am besten?

Mit der Unterkunft sollte jedes Familienmitglied einverstanden sein. Ferienwohnungen bieten meist genügen Platz für Rückzugsorte, Hotels hingegen haben den Vorteil, besser auch mal deren eigenen Weg zu gehen. Eine fahrende Unterkunft (z. B. in einem Caravan) ist dann zu empfehlen, wenn man es schon gewohnt ist, gemeinsam unter einem Dach zu wohnen.

Hier gibt`s mehr Inspiration

Weitere Tipps und Anregungen rund um das Thema Reisen und Urlaubsdestinationen finden Sie in unserer Rubrik Schöne Zeiten.

Sie haben Empfehlungen für ein ideales Mehr-Generationen-Reiseziel? Dann freuen wir uns über Ihre Einsendung via Mail an redaktion@schoenejahre.de.