Rund drei Stunden pro Woche wird pro Haushalt gebügelt. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei schneller fertig zu werden, denn es muss nicht alles gebügelt werden.

Weniger Schleudern
Reduzieren Sie den Schleudergang der Waschmaschine auf 800 Umdrehungen. Shirts und Pullis direkt aus der Maschine noch feucht auf Bügel hängen, in Form ziehen und trocknen lassen. Das erspart Bügeln.

Wäsche auf Reisen glätten
Verknitterte Wäsche aus dem Koffer auf einen Bügel ins Bad hängen. Durch die feuchte Luft beim Duschen, glättet sie sich wieder. Alternativ Wasser aus einer Sprühflasche auf faltige Stellen geben und mit warmer Föhnluft trocken pusten.

Kurz in den Trockner geben
Prima glatt werden Shirts, Pullis, Hosen oder Sweater, wenn sie nach der Wäsche eine viertel Stunde in den Trockner kommen. Danach auf Bügel hängen, glattstreichen, trocknen, falten, fertig.

Mit Wasser einsprühen
Hemden, Blusen, Kleidung aus Seide, Leinen oder Baumwolle, die sehr trocken ist mit Wasser einsprühen. Zusammenrollen und Wasser kurz einwirken lassen. Dann je nach Faser warm oder heiß bügeln – geht schnell und tiefe Falten verschwinden.

Essig spart Bügeln
Drei Teile Wasser und ein Teil Essig in eine Sprühflasche geben. Das gewaschene, feuchte Kleidungsstück damit einsprühen. Auf Bügel hängen und an der Luft trocknen lassen, glattstreichen – fertig.

Falten-Glatt-Sprays
Schnell und praktisch sind Textilfaltenglättungs-Sprays aus dem Drogeriemarkt. Aufs feuchte oder trockene Kleidungsstück sprühen und richtig glattstreichen, Bügeln entfällt. Bei Seide und empfindlichen Stoffen vorher an einer kleinen Stelle testen.