Er gehört zu den häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen in westlichen Industrienationen. Besonders oft meldet er sich in der Lebensmitte. Neben medikamentöser Therapie wäre die Umstellung der Lebensgewohnheiten sinnvoll.

Jeder Dritte in Deutschland über 18 Jahre leidet an Bluthochdruck. Das bedeutet: rund 30 Millionen Deutsche sind betroffen. Galt Bluthochdruck lange als Krankheit älterer Herren, sind heute Männer und Frauen gleichermaßen betroffen – auch bereits in jungen Jahren. Bluthochdruck ist somit Volkskrankheit Nummer 1 und die Zahlen steigen kontinuierlich an.

Wenn der Druck steigt
Von „Bluthochdruck“ spricht man ab einem Wert von 135/85. Sind die Gefäße durch den hohen Druck stark belastet, steigt das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschäden. Eine Früherkennung und eine gezielte medikamentöse Therapie können diese Folgen vermeiden und mehr gesunde Jahre im Leben sichern.

Blutdruck behandeln
Um den Blutdruck dauerhaft zu senken, ist ein gesunder Lebensstil wichtig: Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, bewusste Entspannung und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin gehören dazu. In der Regel ist ebenfalls die langfristige, regelmäßige Einnahme von Medikamenten erforderlich.

Oft benötigen Bluthochdruck-Patienten mehrere unterschiedliche Tabletten täglich. Die Kombination mehrerer Substanzen kann mit unterschiedlichen Ansätzen eine Blutdrucksenkung bewirken. Da der Bluthochdruck sich meist nicht durch direkt belastende Krankheitszeichen in Erinnerung ruft, fällt es Patientinnen und Patienten häufig schwer,
an die Einnahme der für sie wichtigen Medikamente zu denken.

Alltagstaugliche Medikation mit nur einer Tablette
Es gibt eine Alternative, die die Behandlung und den Alltag mit Bluthochdruck erheblich erleichtern kann: Die sogenannte Kombinationstherapie der „Single Pill“. Hier sind mehrere blutdrucksenkende Wirkstoffe in einer Tablette zusammengefasst. Dadurch reduziert sich die Anzahl der täglich einzunehmenden Tabletten, ohne auf notwendige
Wirkstoffe zu verzichten. Prof. Dr. Weisser, Facharzt für Innere Medizin und Sportmedizin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: „Die Tablettenlast wird erheblich reduziert. Das ist eine enorme Erleichterung des Patienten und kann die Lebensqualität sehr positiv beeinflussen.“ Das belegt auch eine Studie, in der in Deutschland erstmals das Single-Pill-Konzept in der Therapie von Bluthochdruck untersucht wurde. Die Ein-Tabletten-Therapie ist einfacher für den Patienten, erhöht den Therapieerfolg und ist zusätzlich kostengünstiger. Ob man als Betroffener von Bluthochdruck für diese Therapieform geeignet ist, muss mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Bluthochdruck erkennen
Durch regelmäßiges Messen des Blutdrucks bei möglichst vielen Menschen kann vor allem die Früherkennung vorangetrieben werden. Je eher eine Behandlung beginnt, umso besser kann den Betroffenen geholfen werden. Weitere Infos zum Thema finden Sie unter www.hochdruck-aktuell.de

So werden Sie aktiv gegen Bluthochdruck

• Übergewicht langsam und gesund abbauen
• Kochsalzmenge auf maximal 6 bis 8 Gramm täglich beschränken
• Verzicht auf kochsalzreiche Lebensmittel wie Konserven, Fertiggerichte, gepökelte Fleischerzeugnisse, gesalzene Nüsse, Salzgebäck
• Achten Sie auch auf den Salzgehalt von Brot, Aufschnitt, vegetarischen Alternativen sowie Knabbereien
• Speisen ohne Salz kochen, besser mit frischen Kräutern und Gewürzen ohne Salzzusatz
• Achten Sie bei Mineralwasser auf salzarme Sorten. Dies ist meist auf dem Etikett extra ausgelobt
• Alkoholische Getränke jeder Art – auch Bier – selten trinken. Alkohol trägt zur Blutdruckerhöhung bei
• Ballaststoff-, Kalium-, Magnesium- und Calciumreich essen. Das geht jeden Tag am besten mit frischem Gemüse und Obst, Vollkornerzeugnissen und fettarmen Milchprodukten wie Buttermilch, Kefir, Joghurt und Sauermilch
• Verzichten Sie auf Nikotin. Möglichkeiten der effektiven Entwöhnung gibt es in der Apotheke
• Bauen Sie so oft es geht Bewegung in Ihren Alltag ein
• Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 2,5 Stunden aktive Bewegung pro Woche. Überlegen Sie, woran Sie Freude haben und planen Sporttermine fest ein.